Mit negativer Kritik umzugehen, kann eine ziemliche Herausforderung sein. Ich kenne das aus meinem eigenen Leben und aus den Gesprächen mit vielen anderen feinfühligen Frauen.

Was unser Selbstwert mit unserer Kritikfähigkeit zu tun hat

Wenn wir aufgrund unserer biografischen Erfahrungen nicht die Möglichkeit hatten ein stabiles Selbstwertgefühl aufzubauen, fehlt uns die innere Stabilität und Sicherheit, dass wir so wie wir sind, wertvoll und liebenswert sind. Es kann dann sein, dass du dich im zwischenmenschlichen Kontext durch bestimmte Dinge schnell verletzt fühlst, weil du unbewusst Kommentare übermäßig auf dich beziehst und dich dadurch kritisiert fühlst. Eine weitere Problematik kann sein, dass du dich nicht traust deine Wahrheit zu formulieren. Weil du Angst vor der Reaktion der anderen hast und deswegen im people pleasing Modus versuchst, es allen Recht zu machen.

Das ist nicht deine Schuld und sicherlich ist es gut nachvollziehbar, dass du im Laufe deines Lebens diese Art der Kommunikation und Vulnerabilität für dich erlernt hast.

Du baust ein stabiles Selbstwertgefühl auf, wenn adäquat auf deine Bedürfnisse eingegangen wird und du dich als Mensch, als selbstwirksam erlebst.

Wenn du viel Ablehnung erfahren hast, weil deine Bezugspersonen aus ihrer individuellen Situation heraus nicht in der Lage waren, angemessen auf deine Bedürfnisse zu reagieren, kann dass ein mangelndes Selbstwertgefühl und permanente Gedanken, dass etwas mit dir nicht in Ordnung ist, zur Folge haben.

Das kann sich dann anfühlen, als würdest du mit angezogener Handbremse durch das Leben fahren. Wer von euch kennt dieses unangenehme Gefühl, dass da in dir etwas ist, was dich permanent zurückhält? Das einen großen Anteil deiner Lebensenergie auffrisst?

Deine Bedürfnisse haben ihre Berechtigung

Die gute Nachricht ist, dein Selbstwert kann nachreifen. Dazu gehört vor allem, dass du lernst deine Bedürfnisse wahrzunehmen und in zwischenmenschlichen Beziehungen in allen Lebensbereichen zu kommunizieren. Es ist wichtig, zu lernen, dass deine Bedürfnisse und Gefühle ihre Berechtigung haben. Der Raum diese zu kommunizieren wird immer sicherer für dich, je öfter du dies übst.

Viele Frauen, mit denen ich gesprochen habe, haben Angst dadurch auf negative Kritik zu stoßen und diese nicht “aushalten” zu können. Ich ermutige meine Klientinnen solche Begriffe, wie “aushalten” die aus einem alten destruktiven Muster und einer Ohnmachtsenergie entspringen durch andere Begriffe, wie z.B. “beobachten” zu ersetzen.

Denn natürlich wird es aufregend werden. Es wird Menschen geben, die werden Verständnis für dich haben und andere wiederum werden dich nicht verstehen können. Die innere Transformation kann uns manchmal in die dunkelsten Ecken unserer Seele führen und das ist gut und wichtig. Denn dort befindet sich der heilige Raum, in dem die Alchemie stattfindet.

Deine Aufgabe ist es immer mehr in Einklang mit deiner inneren Stimme zu kommen und Entscheidungen zu treffen, die integer sind und dich in deinem neu gewonnen Selbstwertgefühl stärken.

Dazu gehört deine eigene Meinung zu haben, Verantwortung für deine Gefühle und deine mentale und physische Gesundheit zu übernehmen und zu dir selbst zu stehen.

Es ist nicht deine Aufgabe, jedem zu gefallen.

In dir wächst ein Ort der Sicherheit, wenn du dir immer mehr treu bleibst. Das stärkt deine Resilienz und lässt dich immer mehr in deinem Selbstwert Wurzeln schlagen.

Wie ich mit negativer Kritik im Online-Bereich umgehe

Ich bekomme wirklich sehr selten negative Kommentare auf meine Posts.
Zum einen liegt es daran, dass meine Inhalte wenig polarisierend sind und dadurch nicht so viel Angriffsfläche bieten. Zum anderen habe ich auch keine Hunderttausend Follower, so dass die Kommentarfunktion nicht so schnell aus dem Ruder laufen kann.

Wenn ich negative Kommentare, oder Nachrichten bekomme, erhalte ich diese grundsätzlich über Facebook.

Mir wurde in der Vergangenheit vorgeworfen, ich würde mich als Mutter Theresa darstellen, mich durch meine Augenbrauenform entstellen und entfremdete Wörter, wie Worthy Woman, oder andere Begriffe aus meinem Sprachgebrauch benutzen.

Ich antworte grundsätzlich freundlich auf solche Nachrichten. Diese nicht konstruktive Kritik ist eine gute Übung mich darüber hinwegzusetzen, was andere von mir denken.

Natürlich gibt es da diesen Anteil in mir, der harmoniebedürftig ist und am liebsten von allen geliebt werden möchte.

Die Wahrheit aber ist, es ist weder meine Aufgabe jedem zu gefallen, noch Content abzuliefern, der für jeden interessant ist. Das wäre ein unrealistisches Vorhaben.

Und wenn ich ehrlich bin, kann auch ich mit ganz vielen Inhalten im Internet nichts anfangen. Auch wenn ich das dann nicht zum Grund nehme, um meinen persönlichen Frust auf den Verfasser zu projizieren. Ich nutze meine Energie lieber weiterhin dafür kreativ zu sein und Content für die Leute zu kreieren, die darauf Bock haben und sich darin wiederfinden können.

Denk immer dran: Selbstsicherheit ist ein Muskel, den du trainierst. Die Wurzel, die gestärkt werden möchte, ist unser Selbstwertgefühl. Je mehr du dich traust deine Wahrheit zu sprechen, umso mehr kommst du in eine heilsame Selbstannahme, die blockierte Lebensenergie freisetzt und deine Lebensqualität auf ein neues Level hebt.

Bist du bereit für das nächste Level?

Dann melde dich noch heute hier für ein erstes kostenfreies Coaching an. Mit mir als Mentorin an deiner Seite helfe ich dir, diese verdammte Handbremse zu lösen, die dich daran hindert, dich selbst in der Tiefe anzunehmen und dein Leben in vollen Zügen zu genießen.